Zwei haben den Pro geschlagen

Anlässlich seines BMW Becker-Tiemann-Turniers hatte das Autohaus einen prominenten Gast nach Schaumburg geholt. Golf-Professional Bernd Ritthammer, 2019 auf der „European Tour – Race to Dubai“ unterwegs, trat für die „Beat the Pro – Challange“ gegen die Golferinnen und Golfer aus Schaumburg an.

Die Bahn 16, ein mit 144 Metern (Herren) beziehungsweise 112 Metern (Damen) relativ kurzes Par 3 – Loch, war Schauplatz des Wettkampfes Professional gegen Amateure. Die Herausforderung bestand darin, den Ball mit dem ersten Abschlag möglichst dicht an der Fahne auf dem Grün zu platzieren – häufig in Turnieren als „Nearest to the Pin“ – Sonderwertung gespielt.

Das Ergebnis war eindeutig: 114 zu zwei für den Berufs-Golfer, denn nur zwei Spieler schafften es, mit ihren Abschlägen den Ball näher als Bernd Ritthammer an die Fahne zu legen. „Golf spielen ist mein Beruf und deshalb sollte ich das auch etwas besser können, als ihr“, entschuldigte sich der sympathische BMW-Markenbotschafter bei den Gästen.

Elisabeth Wackermann (2,77 m von der Fahne entfernt) und Andreas Eder (0,67 m) waren im direkten Duell besser als der Profi. Eine dritte Urkunde wurde – quasi ohne Wertung – auf Uwe Herrmann ausgestellt. Sein „Nearest to the PIN“ kam allerdings auf durchaus kuriose Weise zustande: Er hatte schlicht seinen Abschlag von der Bahn 17 so verzogen, dass der Ball auf dem Grün der 16 landete.

Der Dank von Veranstaltern, Organisatoren und Gästen ging abschließend an Bernd Ritthammer für sein Mitwirken an diesem gelungenen Golftag.

 

 

Archiv