BKK 24 und Golfclub kooperieren beim Thema „Gesundheit“

Von shg-aktuell.de – Igor Vucinic

Der Golfclub Schaumburg und die BKK 24 haben jetzt einen Kooperationsvertrag in Sachen Gesundheit geschlossen. Die Krankenkasse mit Sitz in der Bergstadt und der Golfclub in der Röserheide werden künftig beim Thema des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) zusammenarbeiten. Es ist laut beiden das erste Mal, dass Golf in Schaumburg als Betriebssport praktiziert werden soll. Teamgolf auf Führungs- und Vorstandsebene und für Personal-/Betriebsräte soll das Miteinander in Unternehmen und den Zusammenhalt stärken und gut für die Gesundheit soll es laut des Vereins allemal sein.

„Golf bringt das Herz-Kreislauf-System auf Touren und stärkt es“, so Golfclub-Vizepräsident Werner Nickel, „und mit der stetigen Bewegung auf unserem 56 Hektar großen Gelände wird die Kondition gefördert, ohne den Körper Spitzenbelastungen auszusetzen.“

Auch eine Zusammenarbeit auf Veranstaltungs- und Seminarebene ist denkbar. So können Netzwerktreffen und Ereignisse zunächst mit informellem Charakter in den Clubräumen stattfinden – anschließend geht es zu einer Runde Golf aufs weiträumige Gelände. In jedem Fall passt der Golfsport gut ins „Länger Besser Leben“-Konzept der BKK 24, weiß Regionalleiter Vahdet Soysal. Demnach sollte jeder mindestens 3.000 Schritte pro Tag zurücklegen. „Damit kommen wir beim Golfspielen locker hin“, so Nickel, „bei einem 18-Bahnen-Spiel kommen gut und gerne schon mal acht bis neun Kilometer zu Fuß zusammen.“

Der Firmensitz der Krankenkasse und das Golfclub-Gelände liegen nur wenige hundert Meter auseinander, da lag eine Zusammenarbeit nahe. Nickel erinnert an die Regionalität der Kooperation: „Die BKK 24 ist die einzige Krankenkasse, in der die Entscheidungen in Schaumburg getroffen werden.“ Soysal ergänzt: „Wir betreuen rund 89 Prozent der Vereine im Landkreis. Zusammen mit dem Golfclub Schaumburg war eine gemeinsame Aktion auf der diesjährigen Regionalschau geplant, die ja leider aufgrund der Corona-Situation auf 2021 verschoben wurde.“ Und während der Golfclub den Mitgliedern die BKK-Leistungen näherbringen will, kann man sich auf Seiten der Krankenkasse auch ein Programm für die dunkle Jahreszeit vorstellen, Wintergolf etwa: „Wir werden im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements auf die Firmen zugehen. Bei Interesse können sich Unternehmen entweder an uns oder den Golfclub wenden, der Kontakt wird dann hergestellt.“

Mit Initiativen und Kooperationen wie diesen will sich der Golfclub breiter in der Öffentlichkeit aufstellen. „Seit 2017 verzeichnen wir eine kontinuierliche Steigerung des Mitgliederbestandes. Aktuell zählen wir 743 Mitglieder. Gleichzeitig sinkt das Durchschnittsalter“, sagt Nickel. Die Platzpflege ist intensiv und aufwendig. So beschäftigt der Golfclub drei hauptamtliche Kräfte, die sich um die Anlage kümmern.

Archiv