BMW Becker-Tiemann Golf Cup 2021

Von Werner Nickel

Zum dreizehnten Mal haben Stadthagens Filialleiter Torsten Richter und sein Team das BMW Becker-Tiemann – Turnier ausgerichtet und es zählte wieder zu Saison-Highlights. 2020 aus bekannten Gründen ausgefallen, erfreute sich “BMW” wieder ungebrochenen Zuspruchs bei final 119 Teilnehmern. Mindestens zwölf der neuesten Premium-Karossen der weißblauen Marke verteilten sich schon am Freitag überall dort auf dem Platz, wo sie sicher und aufmerksamkeitsstark präsentiert werden konnten.

Große Teilnehmerzahl bedeutet ‘früh aufstehen’ – der erste Flight ging am Samstag um 7.30 Uhr auf die Runde. Entsprechend früher stand das Becker-Tiemann-Team vor dem Clubhaus und baute die hochwertigen Startgeschenke sowie die großzügige Rundenverpflegung auf. Die Halfway-Verpflegungsstation markierte dann noch einmal ein neues Level – Wohlfühlatmosphäre pur für Schaumburgs Golfer am sonnigen Spätvormittag. Platzzustand und Grünqualität trugen ihren ganz erheblichen Teil dazu bei.

Die professionelle und eingespielte Organisation zwischen Club und Autohaus stand den vorherigen zwölf Auflagen auch nach einem Jahr Pause in nichts nach und vor der bösen 13 (ten Auflage) hat eh’ niemand Angst.

Bei der abendlichen Siegerehrung war die Clubterrasse ebenfalls rappelvoll – Corona hatte es wieder möglich gemacht. Torsten Richter drückte sein Bedauern darüber aus, dass es in diesem Jahr keine Qualifikationsplätze für das Landesfinale zu gewinnen gab – es findet 2021 schlicht nicht statt. Hat aber – siehe oben – der Gesamtveranstaltung keinerlei Abbruch getan.

Obwohl die bisherigen Qualifikationsturniere allesamt Nettoturniere waren, gab es auch immer etwas für die Bruttosieger zu gewinnen – nur eben keinen Startplatz für ein weiterführendes Turnier. Die auf Anhieb etwas befremdlich wirkende Wertungsgruppeneinteilung trägt dem Rechnung.

Und so wurde gespielt, gewonnen und / oder verloren:

Brutto Damen bis HCPI 28,4

  1. Lea Pompe, 28 Bruttopunkte
  2. Dr. Gro Sogn-Seehausen, 25 Bruttopunkte
  3. Petra Eikmann, 23 Bruttopunkte

Brutto Herren bis HCPI 28,4

  1. Jörg Paul, 34 Bruttopunkte
  2. René Hartmann, 32 Bruttopunkte
  3. Christopher Muth, 30 Bruttopunkte

Netto A Herren bis HCPI 12,4

  1. Jörg Paul, 44 Nettopunkte
  2. René Hartmann, 37 Nettopunkte
  3. Christian Koller, 35 Nettopunkte

Netto B Herren HCPI 12,5 – 28,4

  1. Ringo Nehrmann, 41 Nettopunkte
  2. Herrmann Sievers, 39 Nettopunkte
  3. Gunter Hiller, 39 Nettopunkte

Nettoklasse A + B Damen bis HCPI 28,4

  1. Dr. Gro Sogn-Seehausen, 41 Nettopunkte
  2. Elisabeth Wackermann, 40 Nettopunkte
  3. Melanie Günther, 39 Nettopunkte

Nettoklasse C Gemischt HCPI 28,5 – 36,0

  1. Frank Gausmann, 43 Nettopunkte
  2. Jörn Picker, 41 Nettopunkte
  3. Dirk Bornemann, 40 Nettopunkte

Sonderpreise

Longest Drive – Damen – Bahn 13 bis HCPI 18,4: Susanne Muth

Longest Drive – Herren – Bahn 13 bis HCPI 18,4: Marcel Langejahn

Longest Drive – Damen – Bahn 2 ab HCPI 18,5: Claudia Löhr

Longest Drive – Herren – Bahn 2 ab HCPI 18,5: Robin Bergmann

Eine weitere Sonderwertung fand in diesem Jahr virtuell statt – “The BMW Golf Challange”. In Ermangelung eines leibhaftigen PROs, den es zu schlagen galt, wurde der Durchschnitt aller Entfernungen zur Fahne festgelegt, und zwar bei den Damen von Esther Henseleit (4,30 m), bei den Herren von Max Kiefer (5,20 m).

Zwei Damen und sechs Herren gelang es an diesem Tag im GC Schaumburg, mit dem ersten Abschlag auf der Bahn 3 näher an der Fahne zu liegen als Esther Henseleit und Max Kiefer:

Damen:

Anke Beume, Heike Radermacher

Herren:

Renè Hartmann, Christopher Muth, Ralf Püchel, Wolf-Dieter Kühne, Ferdinand Vyskocil, Herrmann Sievers

Sie alle hatten damit – virtuell – den PRO geschlagen und bekommen von BMW-Golf ebenfalls tolle Preise.

Archiv