Ralf Schmidt gewinnt den “Max und Moritz – Schaumburg-Pokal”

Von Werner Nickel

Um den ‚Urvater aller heutigen Cartoons und Comics‘, Wilhelm Busch, zu ehren, wählte der Golfclub Schaumburg seinerzeit die Namen seiner bekanntesten Figuren aus. Der ‚Förderkreis Wilhelm Busch Wiedensahl‘ fand die Idee so gut, dass er sich mit großer Freude engagierte und hier und da etwas zu den Turnierpreisen beitrug. Ausdrücklich begrüßt wurde diese für Schaumburg identitätsstiftende Kooperation vom Landkreis Schaumburg, dessen oberster Repräsentant, Landrat Jörg Farr, diesmal an der Siegerehrung nicht teilnehmen konnte. Leider war auch seitens des Förderkreises kein Vertreter anwesend, Wechsel im dortigen Vorstand hatten dies verhindert.

Übrigens war bei der Siegerehrung zu erfahren, dass der ‚Schaumburg-Pokal‘ die älteste Trophäe ist, die im Golfclub Schaumburg ausgespielt wird.

Zuvor hatten sich an einem wunderschönen Sonntag jedoch 34 Golferinnen und Golfer auf die – vorgabewirksame – 18-Loch-Runde gemacht, um im Einzel-Zählspiel nach Stableford den ‚Schaumburg-Pokal‘ auszuspielen. Tolles Golfwetter, ein toller Platz und gute Ergebnisse sorgten für durchweg gute Laune.

Mit dem besten Nettoergebnis über alle Handicap-Klassen von 40 Punkte sicherte sich Ralf Schmidt den ‚Max und Moritz – Schaumburg-Pokal‘ 2021. Damit erzielte er exakt das gleiche Ergebnis, wie sein “Vorgänger”, Titelverteidiger Joachim Tegtmeier, im Jahr 2019. 2020 musste das Turnier coronabedingt leider ausfallen.

Das sind die weiteren Ergebnisse:

Brutto Damen:

  1. Viktoria Roper – 28 Bruttopunkte
  2. Corinna Bohnen – 19 Bruttopunkte

 

Brutto Herren:

  1. Thomas Harmening – 33 Bruttopunkte
  2. Dr. Dennis Michalak – 26 Bruttopunkte

 

Netto A:

  1. Dr. Jan Busche – 33 Nettopunkte
  2. Frank Bohnen – 33 Nettopunkte

 

Netto B:

  1. Ortwin Wittmann – 39 Nettopunkte
  2. Axel Döring – 35 Nettopunkte

 

Netto C:

  1. Ralf Schmidt – 40 Nettopunkte – Gewinner des “Schaumburg-Pokals”
  2. Nils Engelking – 40 Nettopunkte

Leider konnten nicht mehr alle Gewinner an der Siegerehrung teilnehmen, aber Ortwin Wittmann (v.l.), Ralf Schmidt, Frank Bohnen und Nils Engelking stellten sich gern zum Foto bereit

Archiv